Schulkooperation

Kooperation in Form von Schulprojekte zur Stärkung des körperlichen symbolischen Ausdrucks.

Folgende Schulkooperationen haben wir erfolgreich umgesetzt

Tanz an Schulen - zur Zeit: Grundschule Bickbargen, Johannes-Comenius-Schule

Tanz ist ein besonders attraktiver Weg, Kindern  das Erleben neuer Ausdrucksmöglichkeiten und die damit verbundene Körpererfahrung nahe zu bringen. Über die Schulprojekte werden auch Kinder erreicht, die aufgrund ihrer sozialen Stellung oder ihres familiären Hintergrunds niemals mit Tanz in Berührung kämen.

Tanz ist eine uralte menschliche Darstellungsmöglichkeit, eine in allen Kulturen der Welt vorhandene Form des körperlichen symbolischen Ausdrucks.

Über den Spaß an der Bewegung gelingt es, Mut, Offenheit und Toleranz aufzubringen. Oftmals werden so  bestehende Grenzen überwunden, der eigene Horizont erweitert und angestammte Rollenbilder verlassen.

Falls die unten genannten Projekte Ihr Interesse geweckt haben, können Sie sich gern an uns wenden! Wir sind natürlich auch offen für neue Ideen – unabhängig ob im Regelunterricht oder in Form von AG`s.

 

KOOPERATION GRUNDSCHULE BICKBARGEN, Halstenbek-Krupunder

Seit 2006 wird im Bibags-Projekt „Moving Kids“  Tanz für Kinder und Jugendliche als Regelunterricht im Klassenverband  erlebbar und erfahrbar gemacht.

Die Idee

Kinder und Jugendliche begegnen dem modernen Tanz, Hip Hop und Breakdance. Sie erlernen Techniken und Arbeitsweisen und probieren Neues aus. Dieses Projekt begleitet sie das komplette 4.Schuljahr und mündet in zwei verschiedenen Aufführungen.

Die Entwicklung

Vielen Schülern ist zu Anfang moderner Tanz und die anderen Tanzstile völlig fremd. Sie haben zu Beginn auch noch Probleme mit ihrem Körper, Probleme, sich vor den anderen und womöglich irgendwann auf einer Bühne zu zeigen. Auch gibt es immer wieder Elternstimmen gegen Tanz als Teil des regulären Schulunterrichts. Doch spätestens zur Aufführung am Schuljahresende hat sich dies verändert. Besonders Breakdance als Tanzform erreicht viele Jungs, die vorher Tanz als „Mädchensache“ für sich abgelehnt hatten. Genauso ergeht es den Eltern, ihre anfänglichen Bedenken schwinden mit der wachsenden Begeisterung der Kinder.

Was macht den Erfolg dieser Zusammenarbeit aus?

Die Schülerinnen und Schüler lernen durch Tanz Selbstvertrauen kennen, sie spüren den sozialen Zusammenhalt in der Gruppe. Sie erfahren Möglichkeiten, Bewegungsvielfalten zu erproben sowie Körperbewusstsein und Gestaltungsfähigkeiten zu entwickeln. Und sie lernen, dass sie Grenzen überwinden müssen und hart arbeiten, um Ziele zu erreichen.

Die Klasse findet sich außerhalb der gewohnten schulischen Aktivitäten wieder und die Schüler entdecken hier an sich und an den anderen Fähigkeiten, die sie vorher noch gar nicht kannten.

An den glänzenden Augen im gemeinsamen Finale auf der Bühne und dem nicht enden wollenden Applaus wird immer wieder deutlich, dass auch alle anfänglichen Zweifler vom Tanz und dem daraus resultierenden Erfolg gepackt sind.

 

JOHANNES - COMENIUS – SCHULE, Thesdorf

Im Rahmen des Oberstufenprofils „Sport“ lernten die Schüler und Schülerinnen im Studio Capriole Tanz und Fitness kennen:

  • Ballett/Modern
  • Hip Hop
  • Breakdance
  • Aerobic

Dazu wählten sie jeweils 2 Bereiche aus, die sie dann in mehreren Einheiten ausprobierten.